Helgoland Trilogie – Die Düne

29008649193_b223b3e9cf_o

Kleines Rätzel vorweg: Wo gibt es den einzigen Südstrand der deutschen Nordseeküste? Ihr ahnt es sicher schon. Richtig, auf der Helgoländer Düne. Und nicht nur das ist einzigartig. Auch das Badewasser dort ist mit das sauberste der gesamten Nordsee und dank des Golfstromes sogar relativ angenehm temperiert.

Ich jedenfalls hätte nicht gedacht, dass ich am 10. September noch mitten in der Nordsee schwimmen werde. Herrlich!

29630902725_7abdffc772_z

Aber jetzt erst mal der Reihe nach. Mein Wetterwunsch zur Sommerpause wurde ja mehr als erfüllt. Seit 4 Wochen haben wir hier oben an der See fast ausschliesslich Sonne. Ich glaube, ich war schon lange nicht mehr so oft und so viel Baden wie in diesem August.

Sogar der bereits im Mai für den September gebuchte Kurzurlaub auf Helgoland wurde ein Hochsommer-Trip. Inklusive Badevergnügen. Wer hätte das gedacht?

29340273330_a0e0250983_z

Und zum Baden fährt man mit einer kleinen Fähre auf die Düne. Die Düne ist sozusagen die kleine Schwester von Helgoland. Vorgelagerter Mullersand, der durch die schwere Neujahrsflut 1721 vom Felssockel abgetrennt wurde.

Wirklich erschlossen ist die Düne nicht und genau das macht ihren besonderen Scharm aus. Im Norden und im Süden liegen die beiden Badestrände, wobei der Nordstrand etwas rauer ist, deutlich mehr Brandung hat. Den Nordstrand teilt man sich dann auch mit den Kegelrobben und Seehundkolonien.

29340097810_9c739e1c5b_z

Der Südstrand liegt geschützter, hat ein paar Strandkörbe zu vermieten, das Dünenrestaurant (einfache Gerichte und eine umfangreiche Getränkekarte), den Leuchtturm mitten am Strand und ganz viel weißen, weichen Sand. Aber auch am Südstrand war es entspannend ruhig, trotz 28 Grad und 2800 gezählter Tagesgäste an dem Samstag.

29341475900_b14debf842_z

Wer noch ein bisschen mehr Ruhe sucht, dem alltäglichen Tagesgäste-Trubel der Hauptinsel komplett entgehen möchte und abends die Düne fast für sich allein genießen mag, kann dort sogar übernachten. In den hübschen, bunten Holzhäuschen, versteckt im Dünengras.

29520389432_719ca57334_z

Was vor vielen Jahren noch Hundehütten ähnelte und nur über eine zentrale sanitäre Anlage verfügte (berichtete eine ältere Dame, die schon in Kindertagen den Sommer auf der Düne verbrachte), sind mittlerweile gemütliche Ferienhäuser, komplett eingerichtet, mit Dusche und WC, und mit „Pütt un Pann“.

29602785046_2787f5b533_z

Leider kann man diese niedlichen Holzhäuschen nur von Ostern bis Ende Oktober buchen. So einen Aufenthalt auf „meiner Insel“ im Winter hätte ich mir schaurig romantisch vorgestellt (der perfekte Ort um ein Buch zu schreiben). Schliesslich hat die Düne ja einen kleinen Flugplatz (mit Start- und Landepause zur Mittagsstunde) –

29022687124_0e634cdc53_z

– falls die Fähre im winterlichen Eis stecken bleiben sollte…

 

Advertisements

19 Gedanken zu “Helgoland Trilogie – Die Düne

  1. Mullersand…was man hier nicht alles lernt! Das hört sich klasse an. Am schönsten ist es auf Helgoland wahrscheinlich, wenn die Tagesgäste wieder in Rchtung Festland unterwegs sind, stimmt’s?

    Liebe Grüße von Bord, wir genießen den Spätsommer auf Årø ⛵️☀️

    Gefällt mir

  2. Ach, wie herrlich, Helgoland. Das ist schon was ganz Besonderes. Sag mal, hast Du Dich denn gar nicht beim Schwimmen vor den Robben gefürchtet?! Ich würde vermutlich leicht panisch reagieren. Liebe Grüße, Stefanie

    Gefällt 1 Person

      1. Den Sonnenaufgang habe ich leider (mal wieder) verschlafen. Aber ich hatte tatsächlich gedacht, Stefanie würde den Sonnenaufgang googeln und den Wecker stellen… Bin dann aber mit Sonne im Gesicht geweckt worden, das war auch herrlich!

        Gefällt 1 Person

  3. Da bekommt man Lust sofort los zu fahren 😉 Danke für den schönen Beitrag. Ich war leider noch nie auf Helgoland, aber Mullersand klingt so schön…..vielleicht sollten wir uns alle zusammentun und dort BÜCHER schreiben, denn die Ruhe dort und das Meer und die Dünen inspirieren jeden. Im Alltag kommt man einfach nicht so richtig voran. Irgendwas ist immer.

    Gefällt 1 Person

    1. Das ist eine wundervolle Idee! Ich stelle mir das tatsächlich sehr inspirierend vor. So ganz weit weg von jeglichem Alltagskram. Let’s dream… 🙂 Und lustig, dass Mullersand nicht geläufig ist. Für mich war das schon immer ganz feiner Sand, der Dir so durch die Hände rieselt. Der mullert halt.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s