Stroh-Ernte

30032310062_d9988aca99_o

„In den Weizen“ geht es bei uns hier oben in Dithmarschen meist in der ersten Augustwoche. Ein paar Tage nachdem die Mähdrescher unterwegs sind, folgt dann die Strohernte.

In diesem Jahr begann die Kornernte recht spät, der Juli war einfach zu nass. Somit zog sich die Strohernte fast bis in den September. Denn auch das Stroh soll trocken eingebracht werden.

30062161861_251d055cf8_z

Wie die schönen Rundballen entstehen, wollte ich mir in diesem Jahr mal genauer anschauen. Und wie das Teufelchen so will, ging’s gerade schief, als ich am Acker ankam. Genau so sollte es nicht aussehen… (O-Ton: „Das ist mir ja noch nie passiert!“)

30061760621_82a73c2aa7_z

Die Klappe der Rundballenpresse war nicht ganz zu, das Stroh quoll hinten wieder hinaus. Da half nur Anhalten, den halb gepressten  Strohberg erst mal wieder loswerden und alles auf Anfang.

30146241225_5150452bd7_z

Soll das Weizenstroh aufgepresst und nicht kleingehäckselt untergepflügt werden,  legt der Drescher es ins sogenannte „Schwad“. Die Strohschwaden liegen dann aufgehäuft in Reihen auf dem Acker und dürfen gerne noch ein bis zwei Tage antrocknen. Einen Regenschauer kann der Bauer dann nicht gebrauchen.

29850675520_18b38ab02d_z

Aber das Wetter ist nicht immer auf seiner Seite. Regnet das Stroh noch mal ein, muss es zum Trocknen auseinandergekehrt und erneut geschwadet werden. Zu keiner Zeit im Jahr wird so viel über Wetter gesprochen wie in der Korn- und Strohernte.

29517942904_d575aa1440_z

Durch die Nähe zum Meer beginnt es hier bei uns im August auch abends oft zu tauen. Dann geht das Strohpressen erst weiter, wenn der Wind und die Mittagssonne die obere Strohschicht wieder abgetrocknet haben.

29518610424_f1e0363e39_z

Ist endlich alles perfekt, das Stroh also trocken, fahren die Rundballenpressen oftmals bis tief in die Nacht. Nehmen mit ihrer „PickUp“ die Strohreihen auf und rollen und pressen sie in der Trommel zu großen Ballen.

30146411965_9ed7555d28_z

Ist die Trommel voll, dann wird gewickelt, gewickelt und gewickelt. Das Netz in der Trommel um den Strohballen gewickelt.

Und hat man diesmal alles richtig gemacht, kommt nach dem Öffnen der Klappe ein schöner, großer Rundballen zum Vorschein.

Na also, geht doch!

Advertisements

12 Gedanken zu “Stroh-Ernte

      1. Ich mag das auch sehr, kann da wunderbar bei einschlafen. Es ist gibt so viel sinnlosen Lärm, aber das ist ein so sinnvolles Geräusch – was gibt es sinnvolleres als die Ernte – von deren Ertrag wir alle lebe 😉

        Gefällt mir

  1. Ja, das ist jedes Jahr wieder eine Zitterpartie für die Bauern. Das Wetter muss einfach mitspielen, das ist wie bei uns Seglern. 😉 Zum Glück hat’s am Ende gut geklappt mit der Strohernte bei Euch in Dithmarschen. Was man hier alles lernt…toll!

    Liebe Grüße
    Martina ⛵️

    Gefällt 1 Person

  2. Danke für die interessante Erklärung zu diesen dekorativen Strohballen. Schon lange bin ich hinter diesen schönen Motiven her, bekomme aber kaum eines vor die Linse, denn bei uns in Bayern werden die Rollen immer gleich in die hässlichen weißen Folien eingepackt.
    Liebe Grüße, Gaby

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s