Poesiealbum

28221045471_c3a5e1d47d_o

Hattet Ihr auch eines? So ein kleines, bunt eingeschlagenes Büchlein mit weißen Seiten, in das Eure Eltern, Lehrer und Schulkameraden tiefsinnige bis sinnlose Sprüche geschrieben haben?

Lebensweisheiten mit glitzernden Glanzbildern verziert? Glanzbilder von Rosen und Vergissmeinicht.

27683955403_8687df4139_z

Ich habe mein Poesiealbum nach vielen Jahren mal wieder zur Hand genommen, nachdem ich bei Lutz Prauser, dem Zwetschgenmann, einen Beitrag über genau dieses gelesen habe. Beim Durchblättern kam doch so einiges Erstaunliches zu tage.

27683503104_75b93a9c51_z

Lutz schreibt, dass Lehrer es gern mit Goethe hielten und siehe da, zu „Edel sei der Mensch, hilfreich und gut“ wurde auch ich von meinen Lehrern ermahnt. Gleich zwei Mal! Und auch sie begnügten sich mit diesen ersten zwei Zeilen aus Goethes „göttlichem“ Gedicht.

28265091306_e2aaeed9d7_z

Einen sehr schönen Text (nach Peter Roseggere (1843 – 1918)) schrieb mir auch eine Lehrerin:

Ein bisschen mehr Freude und weniger Streit,
ein bisschen mehr Güte und weniger Neid,
ein bisschen mehr Wahrheit immerdar,
und viel mehr Hilfe bei jeder Gefahr!

Ein bisschen mehr „Wir“ und weniger „Ich“,
ein bisschen mehr Kraft, nicht so zimperlich;
und viel mehr Blumen während des Lebens,
denn auf den Gräbern da sind sie vergebens.

Dazu malte sie mir rosa Fingerhutblüten vor leicht im Wind gebeugten Grashalmen. Viel schöner als die Glanzbilder es je sein konnten.

27683455263_82af43ff07

Auch ein Sinnspruch von Kleist wurde mir von einer Lehrerin ans Herz gelegt:

Frage dich immer in jeder Lage des Lebens, ehe du handelst:
Wie könnte ich hier am edelsten, am schönsten, am vortrefflichsten handeln?
Und was dein erstes Gefühl dir antwortet, das tue!

Edel und schön handeln ist heute wohl eher aus der Mode geraten. Wer macht sich noch Gedanken, ob sein Handeln edel und schön ist? Hat man heute überhaupt noch eine Vorstellung davon, was schönes Handeln sein könnte?

28195538842_c65aa11c08

Schülersprüche hingegen thematisierten meist Freundschaft und Glück, aber auch Pflicht und Fleiß. Schrieb man da vom Poesiealbum der Eltern ab?

Ja, „Spare, lerne, leiste was; dann hast du, bist du, kannst du was“, wurde mir doch tatsächlich von einer Mitschülerin geraten.

28299790705_d50c511d10_z

Du kannst der Sonne nicht entgegeneilen,
auch nicht nachlaufen,
aber Du kannst sie immer
im Herzen tragen.

Diese weise Erkenntnis findet sich auch in meinem Poesiealbum.

28220833201_3369514474_z

Und einen wunderschönen Fontane habe ich gefunden, in dem kleinen Büchlein:

Es kann die Ehre dieser Welt
Dir keine Ehre geben,
was dich in Wahrheit hebt und hält,
muss in Dir selber leben.

Das flüchtige Lob, des Tages Ruhm,
magst Du den Eitlen gönnen;
das aber sei dein Heiligtum:
vor dir bestehen können.

27684029503_3309a19c44_z

Gibt es in Eurem Poesiealbum einen Spruch, der Euch tatsächlich im Bewusstsein blieb? Eine Lebensweisheit, Die Euch tatsächlich begleitet hat? Ich habe einen, der mich seit meiner Poesiealben-Zeit begleitet:

Redet einer schlecht von dir,
sei ‘s ihm erlaubt.

Doch du, du lebe so,
dass keiner es ihm glaubt!

28018194280_08eb219fe5_z

Nicht sehr poetisch und auch nicht besonders philosophisch aber auf jeden Fall „hilfreich und gut“.

Advertisements

11 Gedanken zu “Poesiealbum

  1. Ja, da hab ich es doch tatsächlich gleich gefunden, das kleine rote Büchlein von damals. Einer meiner liebsten Sprüche war der:
    Willst du immer weiter schweifen? Sieh, das Gute liegt so nah.
    Lerne nur das Glück ergreifen, denn das Glück ist immer da.
    Das sind übrigens wunderschöne Rosen-Fotos! Liebe Grüße, Gaby

    Gefällt mir

    1. Liebe Gabi, oh ja, das ist auch ein sehr schöner Spruch. Der gefällt mir auch sehr. Und ganz lieben Dank für Dein Rosen-Foto-Kompliment! Es freut mich, dass Dir die Bilder gefallen. Liebe Grüße in den Süden, Ulrike.

      Gefällt mir

  2. Ein schöner Beitrag, liebe Ulrike!

    Ich habe mein Poesiealbum auch all die Jahre aufbewahrt. Und mein liebster Spruch ist tatsächlich mein Credo geworden:

    „Willst Du glücklich sein im Leben
    trage bei zu anderer Glück,
    denn die Freude, die wir geben
    kehrt ins eigene Herz zurück. “

    Schön, oder?

    Liebe Grüße von Bord!
    Martina

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s